Jahresrückblick 2019

Liebe Mitglieder, Liebe Freunde,

das Jahr 2019 war ein sehr hektisches und doch ebenso erfolgreiches Jahr.

Einführung moderner EDV

Bereits im Januar musste unsere neue Mitgliederverwaltungen Ihren ersten Stresstest absolvieren. Alle Daten mussten abgeglichen werden. Erstmals konnten Sammellastschriften für alle Gruppen zentral durchgeführt werden. Möglich war dieses nur durch den Einsatz des Vorstandes. Zwischen Weihnachten und Silvester wurden über 500 Datensätze manuell in eine neue und moderne EDV überführt. Parallel wurden an 4 PC/Laptops Stundenlang alle Mitgliederdaten erfasst

Im Frühjahr stand dann die erste Hauptausschusssitzung statt. Diese wurde auf Grund der Mitgliederwünsche in einem neuen Stil verfasst. Es gab einen großen Workshop. Viele der Ergebnisse und Wünsche wurden im Vorstand aufgenommen, berücksichtigt und zum großen Teil bereits umgesetzt.

Damit die Vernetzung im Vorstand besser klappte wurde auf neue EDV gebaut. Anfangs experimentierten wir noch mit Dropbox. Leider ließen sich hier die Ergebnisse noch nicht so gut umsetzen. Auf der Suche nach alternativen sind wir dann bei Microsoft Teams gelandet.

Die Änderungen bei der EDV waren, gerade auch für unsere Mitarbeiter, kein einfacher Weg.

Was Anfangs etwas holprig war, hat sich mittlerweile gut eingespielt. Das sich der Aufwand aber auch gelohnt hat zeigte sich spätestens gegen Ende des Jahres. Im Oktober erließ die Landeshauptstadt Hannover eine neue Förderrichtlinien für die Vereine. In kürzester Zeit sollten Unmengen an Nachweisen erbracht werden. Dank unseres neuen Systems konnten wir diese entsprechend schnell bereit stellen.

Durch die neuen Möglichkeiten und die Vorarbeiten sehen wir hier in Zukunft eine große Entlastung durch die Verteilung der Verwaltungsaufgaben auf mehrere Schultern.

Um neue Freiräume zu schaffen war dieses dringend Notwendig. Die Weichen für 2020 sind jetzt gut gestellt.

Zusammenarbeit

Im Jahr 2019 wurde die Zusammenarbeit mit dem Landesverband wiederbelebt. Die Sitzungen des Stadtjugendringes und des Regionsjugendringes wurden regelmäßig besucht. Vorstand und Mitglieder nahmen an der Regionsveranstaltung in Gailhof und an der JuLeiCa Party teil. Der Vorstand traf sich regelmäßig. In einigen Wochen wurde fast täglich telefoniert. Daneben fanden über 20 Vorstandssitzungen statt, der Jugendtreff und seine Nutzer wurden besucht und die Zusammenarbeit mit dem Nachbarschaftstreff konnte weiter ausgebaut werden. Der Fanfarenzug und die Tanzmäuse wurden bei Sitzungen und beim Training besucht. Es wurde eine gemeinsame Aktion mit den Jugendsprechern geplant und durchgeführt. Seit 2019 besteht eine Zusammenarbeit mit dem Fanprojekt Hannover 96.

Mediateam

Das Mediateam traf sich Anfangs regelmäßig um die Schreberjugend Hannover e.V. in den neuen Medien präsenter zu machen. Unsere Webseite verzeichnete seit der Neugestaltung bereits weit über 10000 zugriffe. Regelmäßig werden Beiträge erstellt und Inhalte ausgebaut. Darüber hinaus werden die Inhalte auf Facebook, Instagram, Twitter und Pinterest geteilt. Auch dort erhalten wir großen Zuspruch.

Der Fanfarenzug der schon lange mit einem eigenen Webauftritt vertreten ist hat seine Seiten ebenfalls modernisiert. Bei Facebook ist er sehr erfolgreich präsent.

Neben den Webseiten wurden auch ein Newsletter und eine WhatsApp Gruppe ins Leben gerufen. Auf Kritiken wurde reagiert. Während anfangs nur der Vorstand bei WhatsApp posten konnte, können sich jetzt die Mitglieder dort gegenseitig austauschen.

JuLeiCa

Die JuLeiCa Aus- und Fortbildung wurde verstärkt. Im Frühjahr fand ein 1. Hilfe Kurs statt. Im Mai wurde an einem Wochenende im Zeltlager Adlerhorst mehrere Seminare besucht, während des Sommerzeltlagers absolvierten mehrere Teilnehmer Ihre JuLeiCa-Ausbildung und im November gab es einen Auffrischungskurs für unsere Gruppenleiter und Betreuer. Die Zusammenarbeit mit dem Landesverband trug hier Ihre ersten Früchte.

Gruppenarbeit

Sah es in 2018 noch etwas düster um unsere musikalischen Gruppen aus, war dieses in 2019 das totale Gegenteil. Der Fanfarenzug erhob sich unter seiner neuen Leitung wie ein Phönix aus der Asche und ist nun wieder fast so gut aufgestellt wie in seinen besten Zeiten. Gleichzeitig legten die neu gegründeten FETTN beatz ihre ersten Auftritte ab. Die Tischtennisgruppe musste mal ein Jahr lang nicht umziehen und bei den Tanzmäusen gibt es eine neue Gruppe Namens Showdancemäusen. Die Gruppe Langenhagen verdoppelte Ihre Mitgliederzahl und fuhr mit ins Zeltlager. Regelmäßig treffen sich Mitglieder im Bürgerhaus Godshorn und unterstützen die FETTN beatz.

Maßnahmen

Unsere Maßnahmen waren in 2019 ruckzuck ausgebucht. Beim Zeltlager und bei den Paddelfreizeiten gab es Wartelisten. Alle Teilnehmer und Betreuer der Freizeiten waren begeistert dabei.

Nachbarschaftstreff

Der Nachbarschaftstreff wurde weiterhin gut besucht und wird neben den Nachbarn auch von unseren Gruppen gut genutzt. Sogar das Leck, das für Regelmäßigen Wassereinbruch im Keller sorgte konnte endlich beseitigt werden. Die Zusammenarbeit mit dem Förderverein Bunte Nachbarn konnte verbessert werden. Tina, die Leitung des Treffs hat sich intensiv in die Verwaltung des Treffs eingearbeitet und arbeitet gut mit den entsprechenden Fachbereichen der Stadt zusammen. Daneben unterstützt Sie tatkräftig beim Zeltlager und beim Verleih des Spielmobils und von Spielgeräten. Erfolgreich lief auch das Mädchenprojekt, das zum Teil mit dem GoHin zusammen durchgeführt wurde.

Jugendtreff

Obwohl Christian das ganze Jahr als Einzelkämpfer unterwegs war, konnte er doch einen Großteil der Jugendlichen regelmäßig im neuen Quartier empfangen. Daneben wurde die Projektarbeit ausgebaut. Mit den anderen Jugendtreffs ist Christian gut vernetzt. Zusammen mit den Jugendlichen nimmt er regelmäßig ehrenamtlich an den Fußballspielen eines befreundeten Vereins teil. Zuletzt wurden die Öffnungszeiten des Treffs erweitert um mehr Jugendliche aus dem neuen Stadtteil zu erreichen.

Geschäftstelle

Die Geschäftsstelle wurde von den meisten Aufgaben entbunden. Unser Bildungsreferent Ingo soll sich zukünftig wieder mehr um die Bildung unserer Jugendlichen kümmern können. An der AG78 der Stadt Hannover nahm er regelmäßig teil.

Zu guter letzt …

Wir möchten uns bei allen Mitgliedern, Gruppenleitern, Betreuern, Mitarbeitern und Freunden der Schreberjugend Hannover e.V. bedanken. Ihr Alle habt durch Euren persönlichen Einsatz für das Gelingen unzähliger Aktionen und Maßnahmen beigetragen. Ohne Eure Mithilfe wären wir nicht da wo wir sind.

Wir wünschen Euch und Euren Familien für 2020 alles Gute

Euer Vorstand

Stephan, Stefan, Manfred, Sigrid und Björn